Stiften und Einsacken: Wundertüte im Bundeslager für alle neuen Stifter*innen

Stiften lohnt sich ab sofort noch mehr. Alle neuen Stifter*innen können sich auf eine Wundertüte im Bundeslager freuen. Die handgenähte Tasche wird mit ausgesuchten Estonteco-Produkten gefüllt und steht in der Markthalle des Bundeslagers zur Abholung bereit. „Stiften und Einsacken“ lautet das Motto, auch für Stifter*innen, die ihren Beitrag anlässlich des Bula noch einmal aufstocken.

Weiterlesen

Thinking Day BeauftragteR gesucht

Du findest den Thinking Day klasse? Du möchtest bei der Vernetzung deutschsprachiger Pfadis helfen? Du interessierst dich für die Zusammenarbeit mit den anderen Pfadiverbänden in den Ringen deutscher Pfadfinderinnen- und Pfadfinderverbände (rdp)? Dann werde Thinking–Day-BeauftragteR des BdP!

Weiterlesen

Tradition und Brauchtum: Räuberei in Paganowo

Potzblitz! Was ist denn das? Kaum ist man kurz auf Fahrt, schon fällt eine wilde Räubersfrau über uns her! Ich wusste ja schon immer, dass der Wald von Paganowo kein sicherer Ort ist.

Wir – das ist die Gilde Schnadiak – waren auch dabei: Räuberfahrt in Paganowo. Und haben uns gleich am Anfang verlaufen. Aber das macht ja nichts, als waschechte Räuber finden wir aus jeder Situation heraus!

Weiterlesen

Zeit für eine neue Jurte?

Für das BdP Bundeslager Estonteco werden neue Jurten über die Bundeskämmerei beschafft. Diese Jurten werden nach dem Bundeslager zu reduzierten Preisen an Stämme und Landesverbände weitergegeben. Ihr habt hier die Möglichkeit ein echtes Schnäppchen zu machen, da die Preise ca. 15% unter dem regulären Verkaufspreis in der Bundeskämmerei liegen.

Genauere Infos dazu findet ihr in der Ausschreibung: 20170313Bula17Schwarzzeltschnäppchen.

HRONDALE – Floßfahrt in der Slowakei

Im Stammesheim der Grauen Biber ging das Kennenlernen eigentlich schon beim Kochen los. Von Essen und den „Kennenlernspielen“ wurde die ganze Sache abgerundet, sodass wir bald über das Lieblingsfahrtenessen und die krasseste Verletzung eines jeden Bescheid wussten.

Auf der scheinbar unendlich langen Fahrt in die Slowakei, genauer gesagt nach Zvolen – wir waren übrigens in zwei Kleinbussen mit 18 Leuten unterwegs – konnten wir uns schon einmal daran gewöhnen, mit unseren neuen Freunden stundenlang auf engstem Raum zu sein, denn bald sollte es ja auf die Flöße gehen. Am Samstag Morgen begannen wir, nach einer Nacht unter den Sternen mit Herbert, einem kleinen, nervigen Hund, der unsere Schlafsäcke zum Fressen gern hatte, unsere Flöße zu bauen. Zuvor aber noch die Morgenrunde. In der Chronik heißt es. „Irgendein komisches Namensspiel. Artet in Umarmungen und Verwirrung aus.“

Weiterlesen

Bewusster Konsum: Königsmacher für den Geschmack: Salz oder Gewürze?

Früher war Salz ein besonders wertvolles Gut, auch wenn wir uns das bei den heutigen Preisen im Supermarkt nicht mehr vorstellen können. Die Römer versuchten bereits aus dem Mittelmeer Salz zu gewinnen und Adlige im Mittelalter verdienten mit Salz viel Geld, in dem sie hohe Steuern darauf legten. Im Alten Rom wurde der Lohn der Soldaten teilweise in Salz ausbezahlt. Heute bekommt man im Supermarkt Salz aus verschiedenen Gewinnungsmethoden, z.B. Salz aus dem Meer oder Salz aus dem Bergbau. Von den Unterschieden in der Produktion habt ihr gewiss ein Bild vor Augen. Salz ist inzwischen so günstig, dass wir es ohne schlechtes Gewissen in hohen Konzentrationen verwenden können.

Weiterlesen

Mein Traum von einer besseren Welt

Ich will die Welt verändern. Ich möchte sie zu einem besseren Ort machen und der Nachwelt etwas hinterlassen, das nicht nur auf den ersten Blick schön wirkt, sondern auch auf den zweiten. Eine Welt, in der es sich zu leben lohnt und zu träumen, weil man seine Träume umsetzen kann. Eine Welt, die lebenswert ist und den Wunsch weckt, über den eigenen Zustand der einfachen Existenz hinauszuwachsen.

Momentan sieht es für mich nicht so aus, dass diese Welt für zukünftige Kinder und Jugendliche möglich ist. Und dieser Gedanke ist niederschmetternd. Jedes Mal, wenn er mir in den Kopf kommt. Und dabei fällt mir auf, dass ich selbst gar nicht so viel zu dieser großen tollen Zukunft für die Nachwelt beitrage, dass ich so sehr auf mich selbst konzentriert bin. Ich mache bald meinen Abschluss. Danach geht es ins Ausland mit angeschlossenem Studium. Das alles, um meine Zukunft, mein späteres Leben schön zu gestalten.

Was kann ich also tun?

Weiterlesen