Flo und Johnannes
Pfadfinder

Aussendungsfeier des Friedenslichtes am 19.12.2017

,
Peter Krietemeyer
Stamm Goten, Kaiserslautern
LV Rheinland-Pfalz/Saar

Am Dienstag, dem 19. Dezember 2017, hatten Dekanin Dorothea Wüst und die Pfadfinderinnen und Pfadfinder vom Stamm Goten aus Kaiserslautern im BdP in die alt ehrwürdige Stiftskirche zu Kaiserslautern eingeladen.

Die Pfadfinderinnen und Pfadfinder sowie die Wölflinge hatten das Friedenslicht am Sonntag zuvor aus Speyer mitgebracht, wo die zentrale Aussendungsfeier für die Pfalz stattfand.

Mit dabei in Speyer waren Florian Nauerz und Johannes Huschens, zwei Goten, welche mit dem Ringkontingent des Ringes deutscher Pfadfinderverbände (RdP) und des Ringes Deutscher Pfadfinderinnenverbände (RDP) in Wien das Friedenslicht in Empfang genommen hatten.

Somit waren zum fünften Mal in Folge auch BdP´ler aus Rheinland-Pfalz/Saar mit in Wien, worauf wir etwas stolz sind.

Wie in jedem Jahr, so hatten auch diesmal wieder Tina und Paul vom Förderverein die Verantwortung übernommen und die riesengroße Kerze zu Hause „übernachten“ lassen. Sie wachten darüber, dass das Licht nicht erlischt.

Gut war der Dienstagstermin für uns. Hier hatten alle Sippen und die Meute Gruppenstunde, so dass wir recht zahlreich in der Kirche erscheinen und den Gottesdienst mitgestallten konnten.

Am 1. September fand in Deutschland der Weltfriedenstag statt: Ein Tag zum Gedenken an den II. Weltkrieg, der von Deutschland ausging, und eine Mahnung, dass dies nie wieder geschehen darf. Pfadfinderinnen und Pfadfinder setzen mit der Verteilung des Friedenslichtes aus Betlehem ein klares Zeichen für Frieden und Völkerverständigung. Unter dem Motto „Auf dem Weg zum Frieden“ ermutigen sie „alle Menschen guten Willens“ sich für den Frieden einzusetzen. Das Plakat zur Friedenslichtaktion 2017 in Deutschland zeigt dies deutlich.

„Eine Schwierigkeit hört auf, eine solche zu sein, sobald ihr darüber lächelt und sie in Angriff nehmt.“ (Lord Robert Baden-Powell, Gründer der Weltpfadfinderbewegung).

Frieden zu schaffen ist gar nicht so einfach! Sei es im engsten Freundeskreis, in der Schule, auf der Arbeit oder auch nur mit sich selbst. Frieden zwischen verfeindeten Menschen und Nationen zu schaffen ist noch komplizierter. Die Herausforderung besteht darin, durchgehend daran zu arbeiten und trotz aller Hindernisse das Ziel nicht aus den Augen zu verlieren. Zusammen mit anderen Menschen ist es oft einfacher, einen langen und schwierigen Weg zu bewältigen. Deswegen ermutigen die Pfadfinderinnen und Pfadfinder „alle Menschen guten Willens“ sich gemeinsam und guten Mutes auf diesen Weg zu machen.

Gemeinsam mit Dekanin Wüst wurde der Gottesdienst gestaltet. Sehr viele Pfadfinder*innen waren von der Dekanin eingebunden worden und trugen Textzeilen vor.

In Anschluss an den Gottesdienst konnten die Pfadfinderinnen und Pfadfinder das Friedenslicht an die Besucher überreichen. Den Wölflingen bereitete es sichtlich Spaß, die kleinen Kerzen den Messebesuchern mit auf den Weg zu geben.

Insgesamt 40 Friedenslichtkerzen konnten verteilt werden, nicht mit eingerechnet die mitgebrachten Laternen. Eine tolle Sache, wie wir meinen.

Hoffentlich wird die Tradition, das Friedenslicht in der Stiftskirche auszusenden, im nächsten Jahr ihre Fortsetzung finden.

An dieser Stelle möchten wir uns noch bei Tina und Paul vom Förderverein sowie bei Dekanin Wüst für ihre tolle Unterstützung bedanken. Sie sind für uns „Allzeit bereit“.

Gut Jagd und Gut Pfad und seid wach

Charly

Stamm Goten Kaiserslautern

0

Was denkst du?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ausrechnen * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.