Der Stamm Goten auf Fahrt
NEUE BRIEFE

Meine Pfadizeit – Der Stamm Goten

,
UweKraus
Stamm Goten, Kaiserslautern
LV Rheinland-Pfalz/Saar

Ich war 1985  6 Jahre alt, als ich zum Stamm Goten kam. Meine aktive Zeit beläuft sich von 1985 – 1998 und dann noch ein kurzes Gastspiel 2005. Es war eine schöne Zeit und wenn ich Kinder hätte, würde ich auch wollen, dass sie dahin gehen… Die wunderbaren musischen Stunden am Lagerfeuer, die Lieder, die ich auch heute noch selbst für mich singe, bringen mich dazu zu sagen: Es gibt für junge Menschen nichts Besseres. Die Natur, die Wanderungen, das Spurenlesen und nicht zuletzt die Knoten, die man lernt um eine Jurte zu bauen, sind brauchbar, um auch im normalen Leben angewandt zu werden… Meine erste Meutenführerin war Yvonne. Damals in dieser Zeit 1985 war Charly Stammesführer und er ist derjenige, der den Stamm seit Jahrzehnten zusammenhält. Viele alte Rover und Ranger, so nennt man die erwachsenen Pfadfinder, sieht man kaum noch, da viele studieren gingen und eigene Wege bestritten… Zu meiner Zeit war der Stamm in den 90ern sehr gut aufgestellt. Ein Beispiel hier für wunderbare Freizeitgestaltung:

Im Jahr 1995 fand das Sommerlager in Frankreich an der Atlantikküste statt. Es war meine schönste Fahrt. Wir packten die Fahrräder in den Zug und fuhren nach Arcachon.. von dort ging es die Küste entlang, fast bis nach Spanien und zurück… Jeder hatte Verantwortung und musste mit seinem Fahrrad Lebensmittel und Zeltteile transportieren… Es war ein Auf und Ab der Landschaft… Steile Berge und Täler befuhren wir und suchten jeden Abend einen neuen Zeltplatz. Die Dune de Pilat, da blieben wir zwei Tage.. Es war heiß und wir mussten die Trinkwasserversorgung immer aufrechterhalten… meist suchten wir Bäckereien und Metzgereien auf um das Frühstück und Abendessen zu besorgen… Ab und an kauften wir Dosen mit Gemüse oder Suppe und machten auch mittags Pause… Was mir gut in Erinnerung ist, dass zwei von uns kaufen gingen und eigentlich sollten wir warten, fuhren aber los und die zwei mussten das ganze Essen für 60 Kilometer alleine schleppen. Das war meine Schuld… schön aber ist auch immer, wenn eine Fahrt endet… so schön wie die Fahrt selbst!

Auch jetzt ist der Stamm sehr gut organisiert…. Wer Interesse hat, sich über den Stamm Goten zu informieren, kann auf www.pfadfinden-kl.de nähere Infos finden… Die Gruppen freuen sich auf Zuwachs. Ab 6 Jahren kann man zu den Wölflingen gehen… bis zum zwölften Lebensjahr ca. danach gibt es Übergänge.. zum Pfadfinder/in und später zum Ranger/Rover.. Jeder Übergang wird einem Versprechen gleichgesetzt. Man legt z.B. mit ca. 12 Jahren ein Pfadfinderversprechen ab, mit 16-18 meist einen Übergang zum Erwachsenen im Stamm. Meist wird von den Heranwachsenden gefordert selbst Verantwortung zu übernehmen… man kann Gruppenleiter werden, und seine Erfahrung weitergeben… Es gibt auch für solche Leute das Sippenführertraining oder den Kurs für Meutenführer. Es sollte alles Hand in Hand gehen. Jeder ist gefordert, wenn Zelte auf oder abgebaut werden oder man zusammen etwas unternimmt.. Ich könnte viel mehr schreiben… aber überzeugt Euch selbst…

 

Gut Pfad

 

Uwe

 

0

Was denkst du?

Avatar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ausrechnen * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.