NEUE BRIEFE

Meutenführungen weltweit – Ein Interview mit Siphila aus Südafrika

,

Mit rund 38 Millionen Mitgliedern weltweit ist die Pfadfinder*innenbewegung eine der wichtigsten Jugendbewegungen. Das Pfadfinden ist ein weltweites Phänomen geworden, welches auch nach über 100 Jahren Kinder, Teenager und junge Erwachsene begeistert. Viele von uns sind schon lange Pfadfinder*innen, weshalb wir den Aufbau der Pfadfinder*innenbewegung in Deutschland gut kennen.

Deswegen möchten wir euch das Pfadfinden in andern Ländern näher bringen. Da wir Meutenführungen sind, interessiert uns natürlich die Wölflingsstufe und unsere Kolleg*innen der Meutenführung. Für den Start haben wir ein Interview mit Siphila von den Scouts South Africa organisiert. Er gewährt uns Einblicke in sein Pfadfinderleben:

 

Dein Name: Siphilangenkosi Dlamini

Dein Alter:22

Woher kommst du?

Siphila: Mpumalanga in Süd Afrika

 

Wann bist du den Pfadfindern beigetreten?

Siphila: Ich bin 2013 in die Pfadfinderstufe eingetreten.

 

In welche Ortsgruppe bist du eingetreten? Wo bist du jetzt aktiv?

Siphila: 1st Mhlaba. Es war die erste Pfadfindergruppe in meiner Umgebung. Jetzt bin ich eine Stammesführung in der 1st Concluvasia Group.

 

Bei uns gibt es Wölflinge, Pfadfinder und Rover. Kannst du die Struktur in deiner Ortsgruppe erklären?

Siphila: Unsere örtliche Struktur ist relativ einfach. Ortsgruppen liegen in einem District. Ein District gehört einer Region an, welche wiederum Teil der nationalen Pfadfinder*innenbewegung ist. Jeder District wird von einem District Comissioner [vergleichbar mit unseren Landesvorsitzenden] geleitet. Er arbeitet mit den Programmverantwortlichen der Regionen zusammen. Jeder District und jede Region hat Verantwortliche, welche sich um die verschiedenen Stufen kümmern. Diese sind: Meerkats, Wölflinge, Pfadfinder, Rover.

 

Wann bist du Meutenführung geworden?

Siphila: Ich habe angefangen, als ich Sippling der 1 st Concluvasia geworden bin. Aktuell haben wir keinen Akela [Meutenführung], deshalb sind die Wölflinge beim Pfadiprogramm dabei und werden von jüngeren Pfadfindern begleitet.

 

Wie häufig finden eure Meutenstunden statt?

Siphila: Unser Stamm trifft sich zweimal im Monat am Mittwoch. Einmal im Quartal haben wir große Aktionen wie Wandern oder Lager.

 

Wie sieht eine typische Gruppenstunde aus?

Siphila: In unseren Gruppenstunden sammeln wir uns im Kreis, sodass jeder die gleichen Chancen hat mitzumachen. Wir spielen viele Spiele, sodass alle mitmachen und alle Spaß haben. Bei den Wölflingen finden wir es einfacher, ihnen spielerisch etwas beizubringen, sodass sie gar nicht merken, dass sie gerade wichtige Dinge lernen. Dadurch bleiben sie interessiert und sie haben zudem viel Spaß. Wir spielen also Lernspiele und haben kurze Gesprächsrunden, wo sie Fragen stellen können und Abzeichen verdienen.

 

Wie viele Wölflinge sind in deiner Gruppe?

Siphila: 12

 

Wie alt sind sie?

Siphila: Sie sind zwischen 6-10 Jahren alt.

 

Warum bist du Meutenführung? Weshalb hast du dich für diese Gruppe entschieden?

Siphila: Es macht viel Spaß mit Wölflingen zu arbeiten. Sie haben so viel Energie und lieben es, sich darauf einzulassen. Mir bereitet es große Freude, positiv zu ihrer frühen Kindheitsentwicklung beizutragen.

 

Für welche Aktionen und Veranstaltungen bist du verantwortlich und an welchen können Wölflinge teilnehmen?

Siphila: Übernachtungslager, Field Days an denen Spiele gespielt werden und Gruppenstunden, an denen sie den ganzen Stamm treffen.

 

Spielst du ein Instrument (in den Gruppenstunden)?

Siphila: Nein

 

Singt ihr mit den Wölflingen?

Siphila: Ja, viele von ihnen lieben den Ging Gang Goolie Song und wollen ihn immer singen.

 

Schlaft ihr in Zelten?

Siphila: Ja

 

Gibt es Grundvoraussetzungen, die man erfüllen muss, um Meutenführung in Südafrika zu werden?

Siphila: Ja, die gibt es. Man benötigt ein Zertifikat, für das man zu einem Training gehen muss. Wenn man Gruppenleitung einer Sippe ist, muss man zu einem „SGL Training“, was so etwas wie ein Mix aus Wölflingsstufe, Pfadfinderstufe und RR-Stufe ist. Ich war bis jetzt noch nicht bei einem SGL Training.

 

Bei uns in Deutschland gibt es Kurse für Gruppenleitungen, damit sie sich als Gruppenleitung verbessern können. Gibt es in Südafrika ähnliche Kurse, zu denen man gehen kann?

Siphila: Ja, es gibt Ausbildungen für entsprechende Zertifikate für die einzelnen Stufen. Außerdem gibt es „Holzklötzchen-Trainings“, um sich als Gruppenleitung ständig zu verbessern.

 

Dominik Zorn (Einstein) und Rafael Kaiser (Tarzan), Stamm Weiße Rose, Dortmund, LV NRW

0

Was denkst du?

Avatar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ausrechnen * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.