20191122_124512_resized
Stiftung

„AUFBAU… KOHTE… FERTIG… LOS!!!“

,

Genau vier Wochen vor Weihnachten erschallte das Kommando auf dem Gelände der evangelischen Kirche, in der Gemeinde Brieselang in Brandenburg. Zu einer Extragruppenstunde hatten die Gruppenleiter*innen der neugegründeten Aufbaugruppe „Graue Schar“ Meute und Sippe einberufen, galt es doch ein besonderes Geschenk entgegen zu nehmen. Im Namen der Stiftung Pfadfinden überreichten Kuratorin Monika Collins (Sputnik) und Stifter Chris Collins sowie Antoinette Hofmann als Vertreterin des Stiftungsvorstandes die erste Stiftungskohte persönlich. Diese wird, am Tage der Anerkennung als Stamm, in den Besitz der Grauen Schar übergehen. Dass dieser Tag kommen wird, daran zweifelt Juliane Krämer (Jule), Mitglied der Stammesführung und Bundeswölflingsbeauftragte nicht.

Jule berichtet:
„Es war eine Mutter, die in den sozialen Medien nach einem Stamm für ihre Kinder suchte und nicht fündig wurde. Dafür fanden sich jedoch weitere Eltern (einige davon auch Pfadfinder*innen), die beschlossen, einen Stamm unter dem Dach des BdP zu gründen. Das war im April 2019. Einen Monat später fanden bereits die ersten wöchentlich stattfindenden Gruppenstunden statt. Seit Mai 2019 bilden 22 Wölflinge und elf Sipplinge eine feste Gruppe. Beachtlich außerdem, dass noch kein Mitglied der ersten Stunde die Graue Schar verlassen hat. Im Gegenteil, es besteht eine Warteliste mit dreißig interessierten Kindern, welche bislang aufgrund der begrenzten Kapazitäten in der Gruppenleitung noch nicht aufgenommen werden konnten.“

Um dem Grundsatz „Jugend für Jugend“ schnellst möglichst Rechnung zu tragen, werden bereits im nächsten Frühjahr einige Jugendliche aus der Sippe Graue Wölfe die Grundkurse besuchen. Dort können dann die Ausbildungsgutscheine der Stiftung Pfadfinden aus dem Starterpaket eingelöst werden.

In nächster Zeit wird „StifKo 1“ (Stiftungskohte Nr. 1) in den Sippenstunden zum Einsatz kommen. Sie wird so manchen Probeaufbau überstehen, bis sie beim ersten großen Stammeslager im Februar, der Sippenfahrt im Frühling und dem Pfingstlager der Brandenburger Stämme den Zeltplatz der Grauen Schar markieren wird.

Um die Abenteuer und Reisen von StifKo 1. festzuhalten, erhielt die Sippe Graue Wölfe außerdem ein kleines Kohtentagebuch. Der erste Eintrag könnte wie folgt aussehen.

23.11.2019
Wurde ausgepackt und sogleich zusammengeknüpft (dabei wurden ein paar Schlaufen übersehen). Kohtenkreuz fertig, Ast ausgesucht und von allen Kindern in die Höhe gezogen. Schief aufgerichtet stand ich da unter dem Kiefernbaum, umringt von lachenden Gesichtern. Guter Start.

  

 

 

3

Was denkst du?

Avatar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ausrechnen * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.