Pfadfinder

Der Steckbrief

,
Tom Levine
Gründungsteam pfa.de
Xanthia vor Zelt
Xanthia (rechts) vergnügt vor Zelt

Hi Xanthia. Wie alt bist Du, und wo bist Du pfadfinderisch aktiv?

Hey, ich bin 15 Jahre alt und ein Venturer Scout in Brisbane, Australien.

Wann bist Du zu den Pfadfindern gekommen und wie ist das passiert?

Ich bin an meinem siebten Geburtstag als Wölfling (Cub Scout) eingetreten und bin dann über die Meute, Jungpfadfinder (Scouts) zu den Venture Scouts (Pfadfinder) mitgewachsen.

Meine beiden älteren Brüder waren jung zu den Pfadfindern gekommen, und als ich älter wurde, habe ich mitbekommen, was sie machten und wie viel Spaß sie hatten. Da bin ich also bei der ersten Möglichkeit, die sich mir bot, zur Meute gestoßen. Ich habe meinen Grey Wolf und den Scout Medallion gemacht (die höchsten Ränge, die man bei den australischen Pfadfindern in diesen Stufen erreichen kann, die Red.).

Challenge Valley - Xanthia pfadfindet im Matsch.
Xanthia pfadfindet auch im Matsch.

Es gibt auf YouTube sogar eine Bilderserie über meine „Karriere“ bei den Pfadfindern: https://www.youtube.com/watch?v=qNEXSstNzYk.

Was macht man bei den Venture Scouts? Wie alt seid Ihr da, wie ist die Gruppe organisiert?

Unsere „Crew“ trifft sich jeden Freitag Abend für eine ganze Reihe von möglichen Aktivitäten: Orienteering, Zeltaufbau, oder einfach rausgehen, zum Kino oder zu MacDonald’s, aber verkleidet. In unserem Alter entscheiden wir über alles, was wir machen, selbst, unter der Aufsicht eines Erwachsenen, der „uns auf Linie hält“ und sicher stellt, dass wir das Pfadfinderversprechen und -gesetz beachten. Bei vielen Treffen machen wir etwas, was mit Badges zu tun hat (das Erreichen einer Leistung, für die man ein Abzeichen erhält; die Red.), also so etwas wie Knoten, Kartenlesen, GPS, Kochen, Führung usw.

Wir organisieren normalerweise auch ein paar Camps pro „Term“ (Vierteljahr, die Red.) oder nehmen daran teil.

Venturers
Als Venturer kümmert man sich um die Jüngeren

Venturers sind zwischen 15 und 18 Jahre alt. Wir haben einen „Crew Chairman“, der die Gruppe leitet, einen Sekretär, der die Dinge aufschreibt oder Einladungen rumschickt, und einen Schatzmeister, der sich um das Geld kümmert.

Wir haben außerdem ein Meeting pro Term, in dem wir einen Plan für die nächsten Monate machen, für jeden Abend, und Badge-Arbeiten abschließen.

Was machst Du am liebsten bei den Pfadfindern?

Meine Lieblingsaktivität in der Gruppe ist es, um das Lagerfeuer zu sitzen mit all meinen engen Freunden und Marshmellows zu essen und über die Schule und das Leben zu quatschen. Das ist jetzt nicht besonders aktiv, aber es ist der eine Moment in der Woche, bei dem ich echt entspannen kann und einfach nur Spaß haben. Wir reden meistens über Doctor Who (eine TV-Show) und Der Herr der Ringe (der Film). Das sind die beiden Themen, über die die Jungs sich IMMER unterhalten. Wenn Du weder das eine noch das andere gesehen hast, stehst Du bei so ziemlich bei jedem Gespräch in der Crew am Rande ;-).

Macht Ihr auch Musik, Wandern, Pionieren bei Euch in der Gruppe? Was sind so die Klassiker?

Als ich bei den Jungpfadfindern war, haben wir viele unterschiedliche Sachen gemacht, also Orienteering (so eine Art Hajk-Wanderung, die Red.), Pionieren (Lagerbauten, die Red.) und andere Abenteueraktivitäten. Wenn man zu den Ventures kommt, hört das mit dem Lagerleben ein bisschen auf. Die Mehrheit der Mitglieder geht durch sehr wichtige Jahre in der Schule, da nutzt man die Ventures etwas, um abzuhängen. Unser Programm ist also eher gesellig, mit sehr wenig Knoten und Karten und mehr Zeit einfach für uns.

Singen gehört bei uns nicht so zum Pfadfinden wie vielleicht in Europa, aber wir singen am Lagerfeuer und führen dort Skits auf, das sind kurze witzige Sketche.

Wie heißt Deine Gruppe? Wie viele seid Ihr?
Unser District (Bezirk) hat vier Groups (Stämme), und unsere St. Johns Wood Scout Group hat alle fünf Sections (Stufen): Joey Scouts 6-7, Cub Scouts 7-10,5, Scouts 10-14,5, Venturers 14-18 und Rovers 18-26.

Wir sind zur Zeit ungefähr 110 Mitglieder in der Gruppe. Cubs und Scouts organisieren sich in Patrols (Sippen) mit bis zu acht Mitgliedern. Die Patrol Leader (Sippenführer) bei den Scouts sind die Älteren, bevor sie zu den Venturers gehen. Die Leaders (Stammesführer) sind Erwachsene, die auch 60 Jahre alt sein können. Du kannst unsere Gruppe sehen bei Facebook:  stJohnsWood.Scout.Group

Bei den Venturers sind wir zur Zeit vier Mädchen und acht Jungs, also zwölf zusammen.

Bei den Scouts Australia sind Mädchen und Jungen gemischt in einem Verhältnis von zwei Jungs auf jedes Mädchen. Das passt mir gut ;).

Machst Du was Pfadfinderisches außerhalb der Gruppe?

Ja, ich mache eine Menge Pfadfinderisches außerhalb des Troops, z.B. das Australian Jamboree, die Brisbane Gang Show und das National Youth Council.

Das Jamboree wird alle drei Jahre abgehalten und bringt einige 10.000 Scouts zusammen. Es wird von etwa 3.000 Venturers, Rovers und Erwachsenen durchgeführt.

BrisbaneGangShow
Die Brisbane Gang Show

Die Brisbane Gang Show ist eine Musicaltheater-Show, die von Scouts und Guides im Alter von zehn bis 30 Jahren vorgeführt wird. Sie ist ein wichtiger Teil meines Lebens im ersten Halbjahr jeden Jahres. Wir proben die Show für vier Monate, sie ist zwei Stunden lang, und wir treten elf mal vor ungefähr 440 Zuschauern auf, pro Abend. Wir haben gerade die 62. ununterbrochene Saison hinter uns gebracht, seit 1951.

Und das National Youth Council ist das Jugendparlament der Scouts Australia. Wir geben Empfehlungen an das National Team (so etwas wie die Bundesleitung; die Red.) hinsichtlich von Verbesserungen, die die Jugend innerhalb des australischen Pfadfindertum sehen möchte.  Wir sind 25 Mitglieder im Alter von 13 bis 26 Jahren aus allen Ecken Australiens. Man wird Mitglied im Forum aufgrund von einer Ernennung für drei Jahre. Wir haben zwei jährliche nationale Konferenzen in zwei Hauptstädten von Australien. Wir sind in vier Patrols eingeteilt, jede mit einer bestimmten Anzahl von Themen, die wir beackern und für die wir Empfehlungen schreiben. Die Patrol trifft sich auf Skype alle drei Wochen, an einem Abend, der für die meisten Sippenmitglieder passt.

Und was ist Deine Vision: Wirst Du noch lange bei den Pfadfindern aktiv bleiben?

Ich glaube, dass Pfadfinden in meinem Leben einen wichtigen Platz einnehmen wird für viele, viele, viele Jahre. Ich finde, es ist eine Art Fluchtpunkt um von den Sorgen der Welt wegzukommen und sich wieder auf die Natur einzulassen. Nach den Venturers will ich noch zu den Rovern gehen und dann als Leader weitermachen. Vielleicht werde ich ja eines Tages sogar Chief Commissioner! (Vorstand in Bezirk, Land, Nation…; die Red.)

Warst Du schon mal in Europa oder sogar in Deutschland?

XanthiaBdP
Xanthia und eine BdP-Gruppe in Kandersteg

Ja, ich bin schon in Europa gewesen. Mein Vater stammt nämlich aus der Schweiz und meine Mutter aus Belgien. Ich komme ungefähr alle drei Jahre nach Europa; als ich zwölf Jahre alt war, bin ich für vier Monate in der Schweiz auf die Schule gegangen. Während dieser Zeit bin ich auch bei den Schweizer Pfadis dabei gewesen. Das letzte Mal bin ich von Belgien aus in die Schweiz mit dem Auto mitgefahren, den Rhein entlang via Köln, Mosel und das Elsass. Ich bin auch schon in Kandersteg gewesen und habe Pfadfinder aus  Spanien, England, Italien und sogar aus Deutschland getroffen!
Xanthia, vielen Dank für das Gespräch!

Das Interview hat Tom Levine im Juli geführt. Dank an Kirsty Brown und Gabriel Dubler von den Scouts Australia, die uns den Kontakt zu Xanthia vermittelt haben.

0

Was denkst du?

Avatar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ausrechnen * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.